Ist es legal, einen GPS-Tracker in einem fremden Auto zu installieren? 【2021】

Aufgrund der Tatsache, dass diese Geräte preislich immer zugänglicher und auch einfacher zu bedienen werden, ist es nicht verwunderlich, dass Zweifel aufkommen, ob ein GPS-Tracker in einem fremden Fahrzeug installiert werden kann.

Dies ist ein recht aktuelles rechtliches Dilemma, für das der Gesetzgeber keine spezifische Regelung getroffen hat. Es war die Datenschutzverordnung, die diese Fragen bewertet hat, um zu bestimmen, wann es legal ist oder nicht, solche Geräte zu verwenden, und die Rechtsprechung, die bestimmte Anforderungen und Parameter für die Verwendung festgelegt hat.

Geolocation, der Modebegriff

In letzter Zeit hören wir recht häufig von Geolokalisierung, bei der es darum geht, mithilfe von Technologie den tatsächlichen physischen Standort einer Person oder Sache zu bestimmen. Es ist ein sehr nützliches System sowohl auf geschäftlicher als auch auf persönlicher Ebene.

In unserem täglichen Leben können wir dank der Geolokalisierung jeden Ort zu Fuß oder mit dem Auto leicht erreichen. Schließen Sie einfach das GPS oder eine App an, damit das Gerät erkennt, wo genau wir uns befinden, und wir eine Route verfolgen, die uns zu unserem Ziel führt.

In der Geschäftswelt wird die Geolokalisierung für verschiedene Zwecke genutzt. Die Gewinnung von Informationen über den Standort einer Person kann für die Planung neuer Transportwege nützlich sein. Es kann auch verwendet werden, um zu überprüfen, ob die Mitarbeiter ihren Arbeitsverpflichtungen nachkommen, und sogar für Marketingzwecke.

Heutzutage können wir dank des Mobiltelefons, aber auch mit speziellen Geräten wie einem GPS-Tracker, Daten über den Standort einer Person in Echtzeit erhalten. Aber ist das immer legal?

Überlegungen zur Rechtmäßigkeit der Installation eines GPS-Trackers in einem fremden Auto

Ein GPS-Car-Tracker ist ein kleines Gerät, das in einem Fahrzeug installiert wird und uns Informationen über die Bewegungen des Fahrzeugs und seinen genauen Standort liefert. Diese Geolokalisierung, die in Notfällen sehr praktisch sein kann, kann auch für illegale Zwecke verwendet werden.

Die General Data Protection Regulation (GDPR), die in der Europäischen Union gilt, besagt, dass alle Informationen über eine Person, die dazu beitragen, sie zu identifizieren, als personenbezogene Daten gelten. Darüber hinaus legt die Richtlinie 2002/58 fest, dass Standortdaten zur Identifizierung einer Person beitragen können, so dass sie ausdrücklich als personenbezogene Daten gelten.

Folglich ist die spanische Datenschutzbehörde der Ansicht, dass Standort- und Standortinformationen personenbezogene Daten sind und als solche behandelt werden sollten. Das bedeutet, dass die betrügerische Erlangung dieser Informationen oder die Verwendung für rechtlich nicht zulässige Zwecke einen Verstoß darstellt, der eine sehr hohe Geldstrafe nach sich ziehen kann.

Dies führt dazu, dass wir zwischen zwei verschiedenen Situationen unterscheiden müssen:

Installieren eines GPS-Trackers im Auto eines anderen auf privater Ebene.

Das Anbringen eines Geolokalisierungsgeräts im Auto einer Privatperson (eines Nachbarn, Ihres Partners, eines Arbeitskollegen usw.) ist immer völlig illegal. Es ist ein Akt der Spionage und könnte sogar als Belästigung angesehen werden.

Nur Angehörige der Strafverfolgungsbehörden und Ermittlungsbeamte dürfen Ortungsbaken an fremden Fahrzeugen verwenden, und zwar nur in ganz bestimmten Fällen und nur zum Zweck der Erlangung von Beweisen im Zusammenhang mit einem Verbrechen.

Installieren eines GPS-Trackers in einem Firmenwagen

Unternehmen und Freiberufler haben in der Regel einen Fuhrpark, der für die Ausübung ihrer Tätigkeit notwendig ist. Das sind LKWs, Transporter, PKWs für den gewerblichen Bereich, usw.. In diesen Fällen wird davon ausgegangen, dass das Ortungsgerät einen legitimen Zweck verfolgt, nämlich das Fahrzeug vor möglichem Diebstahl zu schützen, sicherzustellen, dass die Mitarbeiter ihre Arbeit erledigen, oder Daten zu erhalten, um effizientere Routen festzulegen.

Das Arbeitnehmerstatut selbst ermächtigt den Arbeitgeber, die Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen zu ergreifen, die er für geeignet hält, um zu überprüfen, ob seine Arbeitnehmer ihren Pflichten nachkommen, wobei in jedem Fall die Grundrechte der Arbeitnehmer zu beachten sind. Daher ist es in diesen Fällen legal, Installieren eines GPS-Trackers In diesen Fällen ist es legal, aber es müssen eine Reihe von Anforderungen erfüllt werden.

Voraussetzungen für den Einbau eines GPS-Trackers in ein Firmenfahrzeug

  • Wenn das Fahrzeug dem Unternehmen gehört und ausschließlich für Arbeitsaufgaben genutzt wird, ist der Arbeitgeber verpflichtet, den Mitarbeiter darüber zu informieren, dass es mit einem Ortungssystem ausgestattet ist, benötigt aber nicht seine Zustimmung, um es zu installieren, es zu nutzen oder die gewonnenen Daten zu verarbeiten. Eine Zustimmung ist nicht erforderlich, da in diesem Fall davon ausgegangen wird, dass die Zustimmung bei Unterzeichnung des Arbeitsvertrags erteilt wird.
  • Wenn das Fahrzeug dem Unternehmen gehört, der Mitarbeiter es aber privat nutzen darf, ist es zwingend erforderlich, dass der Mitarbeiter über die Installation des GPS-Trackers informiert wird, aber es ist nicht notwendig, seine Zustimmung einzuholen. Da der Mitarbeiter darüber informiert ist, dass seine Bewegungen überwacht werden, liegt es in seinem Ermessen, ob er das Fahrzeug in seinem privaten Bereich nutzt oder nicht. Aus datenschutzrechtlichen Gründen müssen die Tracking-Systeme jedoch außerhalb der Arbeitszeiten deaktiviert werden.
  • Wenn das Fahrzeug im Eigentum des Mitarbeiters ist und der Mitarbeiter es dem Unternehmen zur Verfügung stellt, gelten die gleichen Anforderungen wie oben.
  • Bei rein privat genutzten Fahrzeugen darf das Unternehmen unter keinen Umständen einen GPS-Tracker installieren, auch wenn der Mitarbeiter sein Auto auch zur Erledigung seiner beruflichen Pflichten nutzt.

Informationspflicht, was passiert, wenn sie nicht beachtet wird?

Die Gesetzgebung legt fest, dass in den Fällen, in denen Ortungsgeräte legal in Fahrzeuge eingebaut werden können, die im Besitz von Dritten sind oder von diesen genutzt werden, der Nutzer des Fahrzeugs ausdrücklich, präzise und unmissverständlich informiert werden muss. Mit anderen Worten: Der Fahrer muss sich voll und ganz bewusst sein, dass seine Bewegungen verfolgt werden.

Die Rechtsprechung ist in dieser Hinsicht sehr eindeutig. Obwohl die Verwendung des Geräts nach den geltenden Vorschriften legal ist, werden die gewonnenen Daten als Verletzung des Rechts auf Privatsphäre betrachtet, wenn die Pflicht zur Information des Arbeitnehmers nicht eingehalten wurde. Dies ist ähnlich wie bei der Installation von Videoüberwachungskameras an einem Arbeitsplatz.

Dies impliziert zwei Dinge. Zum einen verletzt der Arbeitgeber die Rechte seiner Mitarbeiter, was ihn für eine Rechtsverletzung haftbar machen und zur Zahlung von Schadensersatz führen kann. Andererseits haben die durch diese Geolokalisierung gewonnenen Beweise keinen rechtlichen Wert, da sie als nichtig betrachtet werden.

Das heißt, es könnte passieren, dass ein Mitarbeiter den Firmenwagen für private Fahrten nutzt, obwohl er dazu keine Erlaubnis hat, und deshalb gekündigt wird. Wenn die Firma ihn aber nicht gewarnt hat, dass das Auto einen GPS-Tracker hatte, ist der Beweis nichtig und damit auch die Kündigung nichtig. Außerdem könnte der Arbeitnehmer von der Firma Schadensersatz verlangen, weil sie seine Privatsphäre verletzt hat.

Grundsätze, die bei der Verwendung von GPS-Ortungsgeräten in Fahrzeugen beachtet werden müssen

Die Frage der Geolokalisierung am Arbeitsplatz hat in den letzten Jahren zu mehreren Gerichtsverfahren geführt. Einige von ihnen haben sogar das Verfassungsgericht erreicht, das diesem Gremium erlaubt hat, Kriterien zu entwickeln, um festzustellen, ob die Installation von Geolokalisierungssystemen und die Nutzung der gewonnenen Daten wirklich legitim sind.

In den Fällen, in denen die Verwendung von Geolokalisierungsgeräten über GPS legal ist, ist es wichtig, dass die Grundrechte bei ihrer Verwendung so weit wie möglich respektiert wurden. Dazu ist es notwendig, zu überwachen, ob die folgenden Grundsätze eingehalten werden:

  • Verhältnismäßigkeit: Dies bezieht sich auf die Notwendigkeit, dass die Maßnahme ausgewogen sein muss und mehr Nutzen für das Allgemeininteresse bringt als Schaden für den Einzelnen. Allgemein wird davon ausgegangen, dass die Verhältnismäßigkeit gegeben ist, wenn das GPS-Tracking eingesetzt wird, um sicherzustellen, dass der Mitarbeiter seinen Arbeitstag einhält, oder wenn es darum geht, verschiedene Transportwege zu analysieren, um die effizientesten zu finden.
  • Angemessenheit: bedeutet, dass das Ortungsgerät in der Lage sein muss, den Zweck zu erfüllen, für den es eingesetzt wird.
  • Notwendigkeit: bedeutet, dass es keine andere, die Privatsphäre der Person weniger beeinträchtigende Maßnahme gibt, mit der der beabsichtigte Zweck erreicht werden kann.

Das Ausspionieren von Personen mit einem GPS-Tracker kann teuer werden

Wir haben bereits gesehen, dass bei der Verwendung eines GPS-Trackers durch ein Unternehmen die Nichteinhaltung der gesetzlichen Vorschriften und rechtswissenschaftlichen Kriterien erhebliche Konsequenzen haben kann. Noch ernster wird es aber, wenn eine Privatperson beschließt, mit einem solchen Gerät die Bewegungen einer anderen Person zu verfolgen, was bereits geschehen ist.

Wir bei Espiamos befürworten immer einen legitimen Einsatz von Spionagegeräten, sind uns aber bewusst, dass nicht jeder dazu bereit ist. Deshalb wollen wir diesen Artikel nicht beenden, ohne auf die Wichtigkeit des Verzichts auf Spionageverhalten aufmerksam zu machen.

Lassen Sie uns einen Blick auf zwei Fälle werfen, in denen die Installation eines GPS-Trackers im Auto einer anderen Person als Straftat gewertet wurde.

Einstweilige Verfügung wegen Verwendung eines GPS-Trackers im Auto Ihres Ex-Partners

2017 verurteilte das Gericht für Gewalt gegen Frauen in Palma einen Mann zu einer viermonatigen Geldstrafe und einer einstweiligen Verfügung, weil er seine Ex-Frau über einen GPS-Sender ausspioniert hatte, den sie in seinem Auto entdeckt hatte.

Quelle: https://www.mallorcadiario.com/orden-de-alejamiento-a-un-hombre-por-colocar-un-localizador-gps-en-el-coche-de-su-expareja

Der Verurteilte hatte bereits verschiedene belästigende Verhaltensweisen wie ständige Telefonanrufe und das Versenden von Fotos, auf denen die Frau in Begleitung anderer Personen zu sehen war, durchgeführt. Das Opfer konnte sich nicht erklären, woher der Stalker wusste, wo sie sich aufhalten würde und an Orten auftauchte, an denen sie mit Freunden oder der Familie zusammen war. Sie beschloss schließlich, ihr Fahrzeug gründlich zu inspizieren und entdeckte den mit Klebeband befestigten GPS-Tracker, den sie sofort meldete.

Der Fall ging an das Gericht für Gewalt gegen Frauen, das erkannte, dass eine Situation der Belästigung vorlag und den Angeklagten schließlich verurteilte.

Haftstrafe für das Ausspionieren seiner Ex-Frau mit einem GPS-Spionagegerät

Ein ähnlicher Fall wie der vorangegangene ereignete sich in Almería, allerdings endete die Situation in diesem Fall damit, dass der Angeklagte zu neun Monaten Gefängnis verurteilt wurde.

Der Verantwortliche für das Verbrechen hatte eine einstweilige Verfügung gegen seine Ex-Frau, aber er schaffte es, einen GPS-Tracker in seinem Auto zu installieren, mit dem er die direkte Kontrolle über sie haben und wissen wollte, was sie tat und wohin sie ging. Ausnutzung dieser Informationen, um Treffen mit seiner Ex-Partnerin zu provozieren.

Schließlich stellte sich heraus, dass er auf die Installation eines GPS-Trackers zurückgegriffen hatte, weil es keine andere Möglichkeit gab, zu wissen, wo sich das Opfer aufhalten würde. Bei diesem Verhalten handelte es sich um einen Verstoß gegen die einstweilige Verfügung, für den ein Strafgericht ihn zu neun Monaten Gefängnis verurteilte.

Für den Fall, dass diese Beispiele nicht ausreichen, um jemanden abzuschrecken, der mit dem Gedanken spielt, einen GPS-Tracker illegal im Auto eines anderen zu installieren, muss hinzugefügt werden, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, einen GPS-Tracker aufzuspüren, so dass eine gute Chance besteht, dass das Gerät am Ende entdeckt wird, egal wie gut es versteckt ist.

Wo kann man GPS-Fahrzeug-Tracker kaufen?

Nun, da wir alle Zweifel über die Installation dieser Geräte ausgeräumt haben, wenn Sie sie legal und mit einem legitimen Zweck verwenden wollen, wird es Sie interessieren, dass wir in Espiamos für Sie die modernsten Modelle haben.

Perfekt zum Einbau in Ihre Geschäftsfahrzeuge und sogar in Ihr privates Fahrzeug, wenn Sie die Sicherheit erhöhen und sicherstellen möchten, dass Sie es im Falle eines Diebstahls wiederfinden.

Wir stehen Ihnen von Montag bis Freitag in unserem physischen Geschäft in Madrid und jeden Tag des Jahres über unseren Online-Shop für Spionageartikel zur Verfügung. Wir beraten Sie zu allem, was Sie brauchen.

Denken Sie darüber nach, ein Gerät dieser Art zu kaufen und wissen nicht, welches Sie wählen sollen? Werfen Sie einen Blick auf unseren Test der 5 besten GPS-Tracker für Fahrzeuge im Jahr 2021.